desktop_header

SBV Newsletter: BIER & WIR

Ausgabe 04, 2019 (Newsletter als PDF)

v.l.n.r. Patrick Thomi, Lukas Porro, Martin Droeser, Gregor Völkening

Schweizer Bier-Sommelier Nationalmannschaft trainiert für Weltmeisterschaft der besten Bierbotschafter

Am 14. August 2019 trafen sich die vier besten Bier-Sommeliers der Schweiz zum Training für die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier, welche am 27. September 2019 in Rimini stattfindet. Die vier Mitglieder der Schweizer Bier-Sommelier Nationalmannschaft übten sich in der Bierpräsentation und stellten dem anwesenden Fachpublikum spezielle Biere auf gekonnte Weise vor.

Am 10. November 2018 fand in Bern die Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers statt. Auf hohem Niveau kämpften Schweizer Bier-Sommeliers um den Titel und zugleich um einen der vier Plätze in der Nationalmannschaft, welche die Schweiz an der Weltmeisterschaft vom 27. September 2019 in Rimini vertreten wird. Nach den Vorrunden setzte sich im Finale Martin Droeser (Gelterkinden) knapp vor Patrick Thomi (Winterthur), und Lukas Porro (Rheinfelden) durch. Gregor Völkening (Affoltern am Albis) als Viertplatzierter komplettiert die Nationalmannschaft.

Die vier Bier-Sommeliers haben in den letzten Monaten drei gemeinsame Trainings für die WM absolviert. Bei diesen Vorbereitungen galt es unter anderem, Bierstile und Bier-Flavours richtig zuzuordnen und die Bierpräsentation zu üben. Am 14. August 2019 fanden sich die Bier-Sommeliers nun im Alehouse in Zürich zum finalen Abschlusstraining vor der WM ein.

Im Finale der WM in Rimini müssen die Wettkämpfer ein Bier ansprechend präsentieren. Am Trainingsabend vom 14. August 2019 stand deshalb die Paradeaufgabe jedes Bier-Sommeliers auf dem Plan: die Bierpräsentation. Die Nationalmannschaftsmitglieder bekamen je eine kleine Auswahl von Bieren vorgelegt, aus welcher sie ihren persönlichen Favoriten auswählten. Diesen präsentierten sie anschliessend dem anwesenden Fachpublikum. Die Fachjury bestehend aus Matthias Stück, Referent und Experte beim Schweizer Bier-Sommelier Spezialistenseminar und Marcel Kreber, Direktor Schweizer Brauerei-Verband, sowie ausgewählten Bierexperten aus dem Publikum bewertete die einzelnen Präsentationen und gab hilfreiche Tipps. Die vier Bier-Sommeliers sind nach dem Training um einige Erfahrungen reicher und gut vorbereitet für die WM. Wir drücken der Schweizer Nationalmannschaft jetzt schon beide Daumen für ein gutes Abschneiden am 27. September 2019 in Rimini.

www.bier-sommelier.ch


Erfolgreicher Lehrabschluss mit Bierbrauer-Urkunde

Am 5. Juli 2019 haben neun junge Berufsleute aufgrund der erfolgreich bestandenen Lehrabschlussprüfung ihre Bierbrauer-Urkunden vom Schweizer Brauerei-Verband erhalten. Sie haben sich während den letzten drei Jahren erfolgreich zum/r Lebensmitteltechnologen/in EFZ Schwerpunkt Bier ausbilden lassen und somit das Brauhandwerk von Grund auf erlernt. Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, zeigte sich erfreut und stolz über die neun neuen Bierbrauer/innen. Diese werden künftig in Brauereien verschiedenster Grösse ihr erlerntes Wissen mit Erfahrung anreichern und dafür sorgen, dass die jahrtausendealte Tradition und das Wissen des Bierbrauens professionell weiterleben.

Die neun neuen Bierbrauer – darunter drei Frauen – haben während der letzten drei Jahre die Ausbildung zum Lebensmitteltechnologen mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) Schwerpunkt Bier erfolgreich absolviert und das Brauhandwerk erlernt. Diese berufliche Grundbildung findet an drei Lernorten statt: im Lehrbetrieb (Brauerei), in der Berufsfachschule am Strickhof Au in Wädenswil und an den überbetrieblichen Kursen mit den Themen Hopfenanbau/Hopfenprodukte, Malzherstellung und Versuchssud.

Die frisch gekürten Berufsleute durften aufgrund ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung die Bierbrauer-Urkunde von Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, entgegennehmen. „Neben dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis soll die Bierbrauer-Urkunde ihren festen Platz im Dossier des Bierbrauers finden“, so Marcel Kreber.

Dass nur rund 10 Lernende pro Jahr die Ausbildung zum Lebensmitteltechnologen EFZ Schwerpunkt Bier antreten, liegt an der beschränkten Zahl der Ausbildungsplätze in der Schweiz. Auch wenn in unserem Land rund 1’080 Braustätten als biersteuerpflichtig gemeldet sind, verfügen die wenigsten Brauereien über Organisations- und Infrastrukturen, welche einer dreijährigen Berufslehre gemäss Bildungsverordnung und Bildungsplan gerecht werden. „Dennoch ist es klar das Ziel des Schweizer Brauerei-Verbandes, den Beruf des Bierbrauers bekannter zu machen und für den professionellen Wissenstransfer der jahrtausendealten Tradition des Bierbrauens zu sorgen“, umreisst Marcel Kreber die Herausforderung, genügend Berufsleute ausbilden zu können.

Berufe / Ausbildung


19. September 2019: Swiss Beer Award

Der Swiss Beer Award ist die nationale Prämierung von Bieren, welche von Brauereien in der Schweiz und in Liechtenstein gebraut werden. Die Gewinner-Biere werden an der öffentlichen Award-Night vom 19. September 2019 im Bierhübeli in Bern verkündet.

Der Swiss Beer Award hat zum Ziel, die schweizerische Braulandschaft mit ihrer immensen Biervielfalt und Qualität der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Mit über 1’000 offiziellen Braustätten kann die Schweiz zu Recht als Brau- und Bierparadies bezeichnet werden. Der Swiss Beer Award ist breit abgestützt. Im Steuerungsausschuss (Steering Committee) – der unabhängigen Prüfungskommission – sind folgende Organisationen vertreten: Schweizer Brauerei-Verband, Interessengemeinschaft unabhängiger Schweizer Brauereien, Schweizerische Braumeistervereinigung, Gesellschaft zur Förderung der Biervielfalt, Bio Suisse, Labor Veritas AG, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Im März 2019 wurden alle biersteuerpflichtigen Brauereien eingeladen, ihre Biere zahlreich einzuschicken. In Zusammenarbeit mit der Labor Veritas AG und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) sowie ausgewiesenen Bier-Sommeliers und -Sensorikern wurden die Biere nach strengen Beurteilungskriterien labortechnisch untersucht und sensorisch beurteilt und bewertet. Die labortechnische Untersuchung der Biere ist eine Besonderheit des Swiss Beer Award. Ergänzend und als Hilfestellung für die teilnehmenden Brauereien wurde eine Konformitätsprüfung der Etiketten gemäss aktuellem Schweizer Lebensmittelrecht durchgeführt.

Für die sensorische Bewertung wurden alle eingereichten Biere entsprechend der Bierstile in den Degustationsablauf eingeplant. Die Organisatoren stellten sicher, dass die Proben in anonymisierter Form verkostet wurden und die 38 Mitglieder der Fachjury keinerlei Rückschlüsse auf die Herkunft der Biere machen konnten. Die Biere wurden nach einem Punkte-System nach ihrer Optik (Schaum, Farbe), Aromatik (Aromen und allfällige Fehlaromen), ihrem Geschmack, der Konsistenz, dem Nachtrunk und dem Gesamteindruck bewertet. Die Fachjury bestand aus ausgebildeten Bier-Sensorikern der ZHAW, Bier-Sommeliers, Braumeistern, Bierexperten und erfahrenen Prüfern mit Wohnsitz in der Schweiz.

Nachdem die sensorischen und labortechnischen Untersuchungen abgeschlossen wurden, sind die Resultate ausgewertet worden. Wir sind alle gespannt, welche Biere mit dem begehrten Swiss Beer Award Label ausgezeichnet werden. Die Resultate werden an der offiziellen Prämierungsveranstaltung verkündet, welche am 19. September 2019 im Bierhübeli in Bern stattfindet. An der öffentlichen Award-Night können Sieger-Biere mit dem persönlichen Probierglas degustiert werden. Natürlich darf auch ein feines Essen nicht fehlen. Ebenfalls werden Fotos von den erfolgreichen Brauerei-Teams gemacht, Diplome überreicht, Interviews gegeben, Reden gehalten usw.

Anmeldeunterlagen und weitere Informationen unter www.swissbeeraward.ch.


Ein Buch nicht nur für Bier-Sommeliers

Das im Fachverlag Hans Carl erschienene Buch „Die neue Bierkultur 4.0“ fasst mit dem Untertitel „Begeisterung – Leidenschaft – Faszination“ in drei Worten zusammen, was die momentane Bewegung rund um das Bier ausmacht.

Die Autoren Markus Fohr, Axel Kiesbye und Wolfgang Stempfl sind bekannte Grössen in der Welt des Bieres und vor allem der Bier-Sommeliers. So macht es nur Sinn, dass sie zusammen ein Buch geschrieben haben, in welchem die neue Leidenschaft für Bier zusammengefasst ist. Das Buch mit dem Titel „Die neue Bierkultur 4.0“ ist ein umfassendes Werk, das die verschiedenen Facetten des Gerstensaftes aufzeigt. Es ist grundsätzlich eine Zusammenfassung der Themen, welche auch an den Bier-Sommelier Kursen vermittelt werden. Das beginnt bei der Geschichte des Bierbrauens, geht über die Rohstoffe und die Bierherstellung zum Bierausschank, der Biervielfalt, Bier und Speisen und gibt Einblicke in die mögliche Zukunft des Biermarktes. Das Buch richtet sich nicht nur an Bier-Sommeliers, welche ihr Wissen auffrischen möchten, sondern auch allgemein an Bier-Interessierte und Bier-Neulinge. Es ist ein interessanter Einstieg in die Welt des Bieres und ein Türöffner für angehende Bier-Enthusiasten.

Mehr Informationen auf www.carllibri.com