desktop_header

SBV Newsletter: BIER & WIR

Eine neue Bierbrauerin und zehn neue Bierbrauer für die Schweiz

Heute haben elf junge Berufsleute aufgrund der erfolgreich bestandenen Lehrabschlussprüfung ihre Bierbrauer-Urkunden vom Schweizer Brauerei-Verband erhalten. Sie haben sich während den letzten drei Jahren erfolgreich zur/m Lebensmitteltechnologin/en EFZ Schwerpunkt Bier ausbilden lassen und somit das Brauhandwerk von Grund auf erlernt. Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, zeigte sich erfreut und stolz über die neue Bierbrauerin und die zehn neuen Bierbrauer. Diese werden künftig in Brauereien verschiedenster Grösse ihr erlerntes Wissen mit Erfahrung anreichern und dafür sorgen, dass die jahrtausendealte Tradition und das Wissen des Bierbrauens professionell weiterleben.

Die elf neuen Bierbrauer haben während der letzten drei Jahre die Ausbildung zum Lebensmitteltechnologen mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) Schwerpunkt Bier erfolgreich absolviert und das Brauhandwerk erlernt. Diese berufliche Grundbildung findet an drei Lernorten statt: im Lehrbetrieb (Brauerei), in der Berufsfachschule am Strickhof Au in Wädenswil oder in Grangeneuve für die französischsprachigen Lernenden und an den überbetrieblichen Kursen mit den Themen Grundlagen des Brauens, Hopfenanbau/Hopfenprodukte, Malzherstellung, Versuchssud und Offenausschank.

Die frisch gekürten Berufsleute durften heute aufgrund ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung die Bierbrauer-Urkunde von Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, entgegennehmen. „Neben dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis soll die Bierbrauer-Urkunde ihren festen Platz im Dossier der Bierbrauerin, des Bierbrauers finden“, so Marcel Kreber.

Dass nur rund 10-15 Lernende pro Jahr die Ausbildung zur/m Lebensmitteltechnologin/en EFZ Schwerpunkt Bier antreten, hat verschiedene Gründe. Viele Jugendliche wissen vor der Lehre schlicht nicht, dass der Beruf der Bierbrauerin, des Bierbrauers eine interessante und zukunftsorientierte Ausbildung darstellt. Damit sich Jugendliche ein Bild von der Ausbildung machen können, veröffentlichte der Schweizer Brauerei-Verband im Frühling 2021 erstmals ein Erklärvideo über die Lehre zum/r Bierbrauer/in. Mehr Informationen finden sich unter: www.ausbildung.bier.swiss

Zudem dürfte es auch an der beschränkten Zahl der Ausbildungsplätze liegen. Auch wenn in unserem Land über 1’200 Braustätten als biersteuerpflichtig gemeldet sind, verfügen die wenigsten Brauereien über professionelle Organisations- und Infrastrukturen, welche einer dreijährigen Berufslehre gemäss Bildungsverordnung und Bildungsplan gerecht werden. „Dennoch ist es klar das Ziel des Schweizer Brauerei-Verbandes, den Beruf der Bierbrauerin, des Bierbrauers bekannter zu machen und für den professionellen Wissenstransfer der jahrtausendealten Tradition des Bierbrauens zu sorgen“, umreisst Christoph Lienert, stellvertretender Direktor SBV, die Herausforderung, genügend Berufsleute ausbilden zu können.

Die neuen Bierbrauer und ihre Lehrbetriebe:

Eden Bargetze (Liechtensteiner Brauhaus AG, LI-Schaan), Severin Andri Dietrich (Bieraria Tschlin SA, Martina), Fabio Eschmann (RAMSEIER Suisse AG, Hochdorf), Michael Essig (Feldschlösschen Getränke AG, Rheinfelden), Dominic Hauser (Altes Tramdepot Brauerei Restaurant AG, Bern), Andri Hiecke (Rugenbräu AG, Interlaken), Joshua Lash (Brauerei A. Egger AG, Bern), Ilirida Mahmudi (Doppelleu Boxer AG, Winterthur), Sébastian Christian Pérez (Freiburger Biermanufaktur AG, Fribourg), Nicola Jan Ritter (Feldschlösschen Getränke AG, Rheinfelden), Joel Voit (Brauerei Schützengarten AG, St. Gallen)

(Das Foto zeigt die neuen Brauer/innen (2 Absolventen fehlen) mit dem Fachlehrer Daniel Grimm und dem SBV-Direktor Marcel Kreber.)


Swiss Beer Award 2022

2022 findet die nächste Ausgabe des Swiss Beer Awards statt und die Brauereien werden bereits im August 2021 die Anmeldeunterlagen erhalten. Beim Swiss Beer Award handelt es sich um eine nationale Prämierung von Bieren verschiedenster Stile, welche von Brauereien in der Schweiz oder Liechtenstein gebraut werden.

Der Swiss Beer Award hat zum Ziel, die schweizerische Braulandschaft mit ihrer immensen Biervielfalt und Qualität der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Mit über 1’200 offiziellen Braustätten kann die Schweiz zu Recht als Brau- und Bierparadies bezeichnet werden. In Zusammenarbeit mit der Labor Veritas AG und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) sowie ausgewiesenen Bier-Sommeliers und -Sensorikern werden die Biere nach strengen Beurteilungskriterien labortechnisch untersucht und sensorisch bewertet.

Mehr Informationen folgen auf www.swissbeeraward.ch


Bierreise mit zwei Bierexperten

Background Tours organisiert eine Bierreise mit zwei Schweizer Bier-Sommeliers. Mehrere Brauereien und bierige Örtlichkeiten werden besucht. Die Reise findet vom 6. bis 10. Oktober 2021 statt und führt von der Schweiz nach Bayern und zurück. Das Richtige für Bier-Enthusiasten, die Wert auf Geselligkeit und Kulinarik legen.

Mehr auf www.background.ch


Brauen eines Kleinsudes

Ende Juni 2021 trafen sich die Lernenden Lebensmitteltechnologinnen und -technologen Schwerpunkt Bier in einer Kleinbrauerei zum überbetrieblichen Kurs mit Thema Kleinsud. Die angehenden Brauerinnen und Brauer führten zuerst gemeinsam die nötigen Berechnungen durch, bevor es ans Schroten des Malzes und das Einmaischen ging. Nach dem Abläutern wurde der Hopfen hinzugefügt, aufgekocht, abgekühlt und die Hefe dazugegeben. Danach konnte das Bier gären und gedeihen. Abgerundet wurde der Tag mit interessanten Ausführungen zum Bierbrauen und zum Führen einer Kleinbrauerei. Eine interessante Erfahrung für alle Teilnehmenden.

Hier geht’s zum Video des Kurses…