desktop_header

Gläserpflege

Der Gläserreinigung ist höchste Aufmerksamkeit zu schenken.

  • Fett- und Waschmittelrückstände sind die grössten Feinde des Bierschaums.
  • Deshalb sollten Gläser prinzipiell separat, zum Beispiel mit einer Gläserspülmaschine, gereinigt werden.

Fett

Fett gelangt in das Glas durch:

  • Speisen, Lippenstifte, Küchendünste,
  • durch Hineingreifen mit den Fingern beim Abräumen.

Folge: Schaum zerfällt in grobe Blasen, die zerplatzen.

Detergenzien

Sowohl Hand- als auch Maschinenwaschmittel und vor allem die sogenannten Glanztrockner enthalten Detergenzien (waschaktive Substanzen), welche die Schaumblasen zerstören.

Detergenzien gelangen in das Glas durch:

  • ungenügende Spülung mit Wasser nach dem Waschprozess,
  • zu hohe Waschmitteldosierung (schlechter zu entfernen),
  • zu hohe Dosierung von Glanztrockner,
  • falsches Waschmittel

Folge: Schaum haftet nicht an der Glaswand, sondern rutscht kompakt und schnell ab.

Reinigung

Sollte keine separate Gläserspülmaschine vorhanden sein, das Glas in warmem Wasser mit Gläserbürste und Reinigungsmittel vorspülen. Danach mit klarem, kaltem Wasser nachspülen. Es sollten deshalb zwei Spülbecken zur Verfügung stehen. Beim Einsatz eines Gläserspülgerätes oder einer Gläserspülmaschine reicht ein Spülbecken aus.

Nach gründlichem Reinigen sind die Gläser:

  • mit kaltem, sauberem Wasser gut nachzuspülen,
  • zum Abtropfen auf eine saubere, luftdurchlässige Unterlage, z. B. Riffelblech, zu stellen.

Hinweise

  • Gläser dürfen innen nie trocken gerieben werden, sondern sollen abtropfen. Ein Handtuch oder eine luftundurchlässige Unterlage eignet sich nicht als Unterlage, denn es führt dazu, dass die Gläser schlecht riechen.
  • Nie mit den Fingern in die Gläser hineingreifen, auch nicht in die ungereinigten Gläser beim Abräumen. Bereits die geringsten Spuren von Fett zerstören den Schaum des Bieres.
  • Beim maschinellen Spülen keinen oder möglichst wenig Glanztrockner verwenden. Dieser kann sich mit der Zeit auf der Glasoberfläche «einbrennen» und führt dazu, dass der Schaum nicht an der Glaswand haften kann und rasch zusammenfällt.
  • Parfümierte Mittel eignen sich nicht für die Gläserreinigung.
  • Für die Reinigung der Biergläser gibt es Spezialwaschmittel. Diese können beim Bierlieferanten oder im Fachhandel bezogen werden. Im Gegensatz zu Haushaltsabwaschmitteln beeinträchtigen sie die Haltbarkeit des Bierschaums nicht.
  • Bei hartem Wasser wird die Gläserwaschmaschine oder die letzte Spülung mit enthärtetem Wasser betrieben. Dies verhindert Kalkspuren.
  • Getränkereste nicht in das mit Wasser gefüllte Spülbecken ausleeren, sondern etwa über einen Trichter direkt in den Ausguss.
  • Optimal ist, wenn das Glas vor dem Gebrauch kurz mit kaltem Wasser ausgespült wird (z. B. mit der sogenannten Gläserdusche).
  • Es ist notwendig, die Spülgeräte gründlich sauber zu halten und die Gläserbürsten regelmässig zu erneuern. Hierzu folgen Hinweise im Kapitel Reinigung und Unterhalt unter dem Abschnitt Gläserspüleinrichtungen.
Das richtig gespülte Glas erkennt man am geschlossenen Wasserfilm nach dem Spülen und an den Schaumringen beim Austrinken.

Das richtig gespülte Glas erkennt man am geschlossenen Wasserfilm nach dem Spülen und an den Schaumringen beim Austrinken.

Beim falsch gespülten Glas bilden sich nach dem Spülen einzelne Tropfen. Ein weiteres Zeichen für schlecht gespülte Gläser sind beim gefüllten Glas an der Glaswandung anhaftende Gasblasen.

Beim falsch gespülten Glas bilden sich nach dem Spülen einzelne Tropfen. Ein weiteres Zeichen für schlecht gespülte Gläser sind beim gefüllten Glas an der Glaswandung anhaftende Gasblasen.