desktop_header

Rechtliche Definitionen

Für bestimmte Biertypen ist der Stammwürzgehalt in der Verordnung über alkoholische Getränke (siehe auch Gesetzliche Grundlagen) festgehalten:

Biersorte Stammwürzegehalt in % 1 Alkoholgehalt in % Vol. 2
Lagerbier, hell und dunkel 10,0 – 12,0 4,2 – 5,3
Spezialbier3, hell und dunkel 11,5 – 14,0 4,8 – 5,7

Der Stammwürzegehalt des Bieres darf keinesfalls mit dem Gehalt an Alkohol verwechselt werden, da dieser erst bei der Vergärung der Extraktstoffe entsteht.

Daneben stellen die Brauereien aber auch viele Bierspezialitäten her.
Einige weitere Biere werden in der Verordnung ebenfalls erwähnt:

Biersorte Stammwürzegehalt in % 1 Alkoholgehalt in % Vol. 2
Starkbier mind. 14,0 mind. 5,4
Leichtbier max. 3,0
Kohlenhydratarmes Bier 8,0 – 9,0 max. 4,5
Alkoholfreies Bier max. 0,5

1) Stammwürzegehalt: Der Anteil der gelösten Stoffe in der unvergorenen Würze. Durch die Gärung entsteht daraus etwa je ein Drittel Alkohol, Kohlensäure und Restextrakt.
2) Volumenprozent: Milliliter Alkohol pro 100 Milliliter Bier

Steckbrief der Biersorten

sorte-dunkel

Weizenbier

sorte-lager

Lagerbier

sorte-weizen

Dunkles Bier

sorte-schwarz

Schwarzbier

Lagerbier meistgetrunkene Biersorte; mild gehopft, untergärig
Spezialbier (Pilsner Bier)3 oft etwas stärker gehopft; kräftiger eingebraut, meist untergärig
Dunkles Lager-/Spezialbier aus dunklem Malz gebraut, aromatisch, mit einer Restsüsse oder als eher bittere Variante
Naturtrübes Bier ungefiltertes Bier, oft auch als Zwickelbier, naturtrüb, Kräusenbier oder Kellerbier bezeichnet
Weizenbier (Weissbier) unter Zusatz von Weizen oder Weizenmalz gebraut, obergärig, hefetrüb oder klar, stark kohlensäurehaltig, fruchtiges Aroma
Starkbier (Bockbier) vollmundig, aromatisch, erhöhter Alkoholgehalt, untergärig oder obergärig
Festbier traditionell auf Ostern und Weihnachten stärker gebrautes Bier, fällt unter den Typus Spezialbier oder Starkbier, untergärig oder obergärig
Amber In der Schweiz als Bierstil etabliert, Bezeichnung bezieht sich auf Bernsteinfarbe, süsslich oder bitter, malzbetont, Karamellnoten
Schwarzbier trockenes Vollbier mit deutlicher Röstaromatik
Pale Ale (India Pale Ale (IPA) etc.) intensiv hopfenaromatisches und bitteres, obergäriges Vollbier
Porter/Stout englische, obergärige Bierspezialität mit Karamell- und Röstaromen, das körperreiche Stout weist noch intensivere Röstaromen auf
Hafer-, Dinkelbier usw. Biere, die ihren Namen nach einem der Ausgangsstoffe, die beim Brauprozess mitverwendet werden, tragen
Mais-, Reisbier unter Zusatz von Mais oder Reis hergestellt, untergärig, leicht, spritzig
Mehrkornbier unter Zusatz von Getreide verschiedener Arten (vermälzt oder unvermälzt) hergestellte Biere
Holzfassgereiftes Bier durch die Lagerung im Holzfass nehmen die Biere den typischen Geschmack des Holzes an.
Leichtbier (alkoholarm) reduzierter Alkoholgehalt (max. 3 % Vol.), weniger Kalorien
Biermischgetränke bestehen aus Bier und anderen Getränken (Limonaden, Spirituosen, Cider usw.), Alkoholgehalt, Bieranteil sowie Art und Anzahl anderer Komponenten sind unterschiedlich, bekanntes Beispiel: Panaché
Alkoholfreies Bier praktisch ohne Alkohol (max. 0,5 % Vol.), produziert entweder durch die Herstellung von Bier mit anschliessendem Entzug des Alkohols oder der Anwendung eines Verfahrens mit Beeinflussung der Gärung, sodass weniger Alkohol entsteht.

3Aufgrund eines Vertrags von 1973 zwischen der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik und der Schweiz darf in der Schweiz der Name Pilsner nur für Biere aus Tschechien verwendet werden. Umgekehrt sind gewisse Produkte wie Schweizer Emmentaler auf gleiche Weise in Tschechien geschützt.